SOTA Aktivierung Statzberg OE/NO-296

Nach etwa 1,5 Jahren komme ich zu einem meiner Erstaktivierungsberge zurück..

This describes a local activity I don't expect non German speaking readers, so I did no translation here...



Karte
X

TopoKarte Statzberg


Karte

TopoKarte Statzberg

 
Die Anreise erfolgt über die Westautobahn bis Loosdorf. Von dort weiter nach Süden an Mank vorbei Richtung Burg Plankenstein. Der Weg ist aber westlich der Burg noch ein kleines Stück weiter nach Süden. Zur Burg gehts dann zum Mittagessen nochmals zurück.

Karte
X

Google Visualisierung Statzberg


Karte
Google Link zum Selbstprobieren

Google Visualisierung Statzberg

 
Die Anfahrt in der Nähe ist ein wenig schwierig weil es kaum Hinweispfeile gibt die mit dem Kartenmaterial in Einklang zu bringen sind. Glücklicherweise habe ich mir die Gegend auf den Online Karten gut eingeprägt da helfen dann Pfeile zu Hofnahmen durchaus weiter. Die Straßen in der Nähe sind durchwegs einspurige Güterwege die häufig auch Gegenverkehr haben. Hoff' der nachfolgende APRS Pfad gibt zusätzliche Infos über den Anfahrtsweg. Am einfachsten Richtung Burg Plankenstein navigieren. An der Burg und Kirche vorbei fahren, nächste Möglichkeit scharf rechts abbiegen und der Straße folgen. Bei unserer Aktivierung war das stark verschneit, gut gestreut mit Winterreifen kein Problem.

Wir sind bei einem Bauernhof in der Nähe stehen geblieben. Falls es für Navigationsgeräte eventuell weiter hilft. Der Name des Hofes ist "Hochstatz". Die Anfahrt erfolgt über "Ramsau" weiter über "Oberdachsberg" von dort aus nur noch ein kleines Stück nach Süden.

Wir haben natürlich beim Hof gefragt ob wir dort parken dürfen...

APRS
X

APRS Pfad der Autoreise YEP Statzberg und Foraberg


APRS

APRS


Parkposition
X

Parkposition beim Hof


Parkposition

Parkposition

 
Das Gehöft liegt auf etwa 780m, von dort aus sind wir losgegangen. An der Weide vorbei, möglichst am Rand der Wiesen. Der Gipfel hat 940m somit sind 160 Höhenmeter zu erklimmen. Man erkennt, ein bissl Anstrengung zur Erklimmung ist aber nötig. Für den "Aufstieg haben wir uns entschlossen die Wiese hinauf zu gehen, also in der Falllinie. Das ist durchaus etwas anstrengend. Der Schnee war griffig und wir hatten beide gutes Schuhwerk - kein Problem. Leichter zu gehen ist der Traktorweg rechts entlang dem Rand der Wiese. Also rechts halten nach dem Anstieg vom Bauernhof weg. Bei meinem ersten Besuch zur Erstaktivierung vor etwa 2 Jahren waren da aber Tiere auf der Weide daher sind wir damals die Wiese umgangen.

Aufstieg
X

Beginn der Wiese kurz oberhalb vom Gehöft


Aufstieg

Aufstieg

 
Der erste Anstieg von der Straße weg hat einen befestigten Untergrund ist sehr steil.

AufOE1IAHstieg
X

Arnold OE1IAH


OE1IAH

Arnold


Aufstieg
X

über diese große Wiese muß man hinauf, bissl steil


Aufstieg

Aufstieg


Aufstieg
X

oben auf der Wiese


Aufstieg

Aufstieg

 
Als wir nach dem Überwinden der Wiese den Wanderweg erreicht haben waren deutlich viele Spuren im Schnee zu finden. Der Gipfel wird wohl häufig bewandert. Die Gegend war romantisch "gefroren" nur wenige huntert Meter tiefer unterhalb der Burg Plankenstein war kein Schnee - also auf der Strecke von der Autobahn zu der Burg.

Aufstieg
X

der Gipfel wird offensichtlich öfters bewandert


Aufstieg

Spuren im Schnee

 
Der Gipfel war nach etwa 40 Minuten erreicht. Es gibt dort ein Kreuz und ein Gipfelbuch. Auf dem kleinen Plateau haben wir unsere Stationen aufgebaut. Jeweils IC705 mit 10W. Meine Station an der 2m/70cm LogPer. Mein Begleiter OE1UHU hatte die MP1 im Einsatz. QSOs auf 2m FM und 20m SSB.

2m einige Stationen in der weiteren Umgebung und ein OM aus Passau. 20m SSB ging nach EA, SV, PA, CT, man muß da aber mit einem SelfSpotting nachhelfen sonst wartet man ewig.

Gipfel
X

am Gipfel gibts auch ein Buch zum Eintragen


Gipfel

Gipfel


Gipfel
X

Gipfelkreuz gibts auch


Gipfel

Gipfel


OE1UHU
X

OE1UHU


OE1UHU

OE1UHU


Abstieg
X

Abstieg zunächst den Weg den wir gekommen sind


Abstieg

Abstieg

 
Das Wetter war rund um 0°C eher knapp drunter. Es hat geschneit und durch den Wind sind die Pflanzen romantisch zugefrohren.

Abstieg
X

Abstieg zunächst den Weg den wir gekommen sind


Abstieg

Abstieg


Abstieg
X

Traktorweg ist deutlich flacher


Abstieg

Traktorweg


Abstieg
X

links unten wartet das Eseltaxi


Abstieg

Abstieg

 
Da ich mein AT878 daheim in der Ladeschale vergessen hatte habe ich erstmalig das GPS Loggen im IC705 aktiviert und ausprobiert. Da hier direkt auf der Speicherkarte aufgezeichnet wird sind die Stützpunkte viel detailierter. Die Visualisierung habe ich mit gpsvisualizer gemacht.

Wanderpfad
X

der Wanderpfad vom IC705 aufgezeichnet


Wanderpfad

Wanderpfad

 
Nach der Anstrengung haben wir die Burgtaverne ausprobiert und dort rein "zufällig" OE1KBC angetroffen. So waren wir eine der ersten Gratulanten zum 70'er.

Abstieg
X

Wegweiser zur Burg


Abstieg

Plankenstein


Abstieg
X

geschmückter Christbaum in der Burg


Abstieg

Deco im Burghof

 
Bei der Rückreise sind wir noch zum Fohraberg OE/NO-324 gefahren. Ich habe da Teile meiner HB9CV gesucht. An der Stelle an der ich zuvor meine Antenne aufgestellt hatte war eine Aufforstung zu sehen, daher war das Stangl auch nicht mehr da.

Die Aktivierung war etwas schwierig. Sowohl auf den SSB als auch im CW Bereich war Contest-Chaos, mit den üblichen zu beobachtenden Rücksichtslosigkeiten; Bandgrenzen QRP Bereiche udglm werden strickt ignoriert. Wie üblich wurden die QRP Bereiche mit überstarken Signalen verschmutzt. Daher habe ich mich auf 30m verzogen und da die nötigen QSOs gefahren. EF, G, ON, SA - viele Calls der Stationen hatte ich schon im Log. Die SA Station habe ich von Grimmeton aus gearbeitet war nett diese wiederzuhören :-)

Fotos gibts von dieser Aktivierung nur eines vom Beginn. Da es schon sehr finster war als ich nach der Sucherei der Antennenteile zum Funken begonnen habe.

Fohraberg
X

Christbaum in der Burg


Fohraberg

Fohraberg

 
Das obige Bild zeigt den 705'er von OE1UHU und meinen eigenen. OE1UHU hatte während meiner Abwesenheit zum Suchen der Antennenteile in den SSB Bereichen auf 20/40m geschaut. Da war nix zu reißen, von einem niedrigen Mugl aus mitten im Wald.
Auf 30m ist nur CW und DigiModes möglich dort war auch viel los, offensichtlich die Flüchtlinge aus den anderen Bändern. Daher hat OE1UHU seinen 705'er abgedreht und ich habe auf meinem die QSOs gefahren. Das mache ich um Aufzeichnungen auf der SD Karte zu haben. Bei Umklarheiten zur Mitschrift kann man da nachhören was in den QSOs gelaufen ist. Es gab viel Rücksichtnahme auch zum Zeitpunkt als nach dem SelfSpotting auf meiner QRG, als der Wirbel los ging. Es gibt also Gott sei dank auch noch YLs und OMs die ein bissl Verständnis dem Hobby gegenüber aufbringen und Rücksicht nehmen, eine besetzte QRG nicht mit Leistung zertreten und auf Rückfragen geduldig Widerholungen machen.


 

© OE1IAH 2019ff site wide page calls since 2019-06-09: 1100654

published on: 2022 12 11