"Blöde" Sylvester Idee

Während diverser "SOTArierungen" entstand schon vor längerer Zeit die Idee zu Sylvester aktiv Betrieb machend auf einem SOTA Gipfel zu verbringen. Also am letzten Tag des Jahres dort Punkte generieren und gleich am identen Gipfel ab 0:00 UTC gleich im neuen Jahr weiter zu machen. Das hat nur vergangenes Jahr nicht funktioniert: weil Corona. OE1UHU und OE3TBU haben die Gemeindealpe und die Bürgeralm halt Tagsüber jeweils am 31. und 1. aufgesucht.

Dieses Jahr abermals ein Anlauf, Hotels und Hütten waren offen, wir mussten aber feststellen für eine Nacht hat da niemand eine wirkliche Freude mit uns. Verständlich die wollen lieber eine Woche an Schifahrer die Zimmer vergeben. So ist die nun auf 3 SOTA-Verrückte angewachsene Gruppe in Kärnten am Osiachersee gestrandet. Das Ziel ist die Gerlitzen. Da kann man mit dem Lift rauffahren, das war für 2/3 der Teilnehmenden Gruppe durchaus ein wesentliches Selektionskriterum für eine Sylvester Aktivierung. OE1UHU hat während der Zufahrt zu einem früheren Gipfel via Internet ein Hotel gebucht mit "Überraschungspaket". Ohne weiterem Wissen wie/was/wann/wo war's dermal äußerst vorteilhaft und positiv. Das Quartier fast in fußläufiger Umgebung zur Talstation.
Weil wir ohnehin einen "schlechten" Ruf aufzubauen hatten - mit Bergbahn rauf, dann kaum was gehen und so - haben wir einen zweiten SOTA Punkt gesucht der ebenso schlecht beleumundet ist und irgendwie am Weg liegt. Klippitztörl oder besser Hohenwart hat sich da angeboten. Während der ersten Aktivierung auf der Gerlitzen haben wir noch zusätzlich den Pyramidenkogel als Zwischenziel am Rückreisetag auserkoren.



This describes a local activity I don't expect non German speaking readers, so I did no translation here...


 

SOTA Aktivierung Hohenwart OE/KT-119


Die Reise erfolgte mit dem Auto von OE3TBU. Abfahrt vom Großraum Wien um 7:00 was wir auch fast geschafft haben. Damit erreichten wir den Lift beim Klippitztörl um etwa 10:15LT.

Karte
X

Google Visualisierung Hohenwart


Karte
Google Link zum Selbstprobieren

Google Visualisierung Hohenwart

 
Der Aufstieg mit dem Lift hat 2022 €7,50 gekostet. Von der Bergstation sind wir dann oberhalb des Speichersees zum Gipfel gewandert. Sicher eine blaue Piste dort, aber zum Wandern ein bisserl anstrengend, aber nicht sehr. Wir hatten Schneeschuhe dabei, haben die aber nicht verwendet es ging grad' noch so.

APRS
X

Der Gipfel bot am ersten Tag eher mieses Wetter


APRS

Hohenwart


Hohenwart
X

aus dem Blickwinkel erkennbar - finsta!


Hohenwart

Hohenwart

 
Rig auf allen Gipfeln 2x IC705 einmal für Kurzwelle und einmal für 2m. Die LogPer für die 2m Verbindungen wobei nur FM QSOs funktioniert haben. Am Hohenwart ging 2m FM ganz gut ein QSO kam nur ins Log. Auf Kurzwelle haben wir die MP1 benutzt für 20m und 40m. Der Auftritt von uns als 3'er-Team hat zunächst die Regulars (hard core chaser die immer da sind) ziemlich verwirrt. Es haben aber alle schön brav jeden von uns Dreien abgearbeitet.

Am 1. Jänner waren wir dann schon bekannt es wurde aktiv nach dem 2nd und 3rd Operator nachgefragt. Ich denk' die hatten auch gewissen Spaß daran. Einige der "hard core chaser" hatten wir auf allen mehreren Gipfeln, alle konnten wir mehrfach arbeiten.

Am Hohenwart war es 1 2m QSO und 6 auf 20m.

APRS
X

2m FM und SSB an der 2m/70cm LogPer


APRS

OE1IAH


APRS
X

APRS Pfad auf den Hohenwart / Klippitztörl


APRS

APRS

 
Wir haben uns sehr beeilt etwa nach einer Stunde waren wir wieder unten beim Auto. Aus Wien kam Kritik 20m geht tagsüber einfach nicht. Daher dann auf der Gerlitzen auch 40m und siehe da geht ja doch...
 

SOTA Aktivierung Gerlitzen OE/KT-108


Vom Klippitztörl (Hohenwart) aus gings quer durch Kärnten zum Osiachersee um das eigentliche Ziel die Gerlitzen in Angriff zu nehmen. Das Erschreckende gleich am Beginn: eine Auffahrt und Abfahrt kostet dort €29,50 heftig heftig!

Karte
X

Google Visualisierung Gerlitzen


Karte
Google Link zum Selbstprobieren

Google Visualisierung Gerlitzen

 
Bei der Ankunft gleich bei der Talstation die sonderbare Überraschung. Das hätte ich bei einer Seilbahnstation, die doch irgendwie was mit Sport zu tun hat, nicht erwartet. Ein paar wenige Meter Höhenunterschied mit einer Rolltreppe zu überwinden ist in meinen Augen irgendwie dekadent, zumal die Ausrede für Körperbehinderte nicht gilt da es daneben eine Rampe gibt. Außerdem: Rollstuhl udglm auf einer Rolltreppe - eher nicht.

APRS
X

Rolltreppe zu einer Sportanlage?


APRS

Rolltreppe

 
Auf die Gerlitzen führt eine Umlauf-Gondelbahn und in der zweiten Sektion ein 4-er Sessellift hinauf.
Oben im Gipfelbereich haben wir neben einer Hütte in südlicher Richtung eine freie Sonnenliege gefunden. Nach dem Mittagessen in der Hütte haben wir die Aktivierung begonnen. Zunächst rufenden Stationen geantwortet und dann über ein Selfspotting ein kurzes Pileup generiert.

APRS
X

Funkplatzerl hinter der Hütte


APRS

Funkplatzerl

 
2m Betrieb war da leider unmöglich da ein anderer Funkdienst unsere Eingangsstufen zugerammelt hat. OMs berichteten mir dann im Tal, daß sie mich rufen gehört haben, ich habe aber deren Antwort nicht erwidert.
Daher Funkbetrieb auf 20m und 40m.

APRS
X

Von der Aktivierungsposition Blick nach Süden über den See


APRS

Blick nach Süden

 
Während der Abfahrt vom Gerlitzen Gipfel war die Sonne schon ziemlich tief. Wir sind dann weiter zum Hotel. Von dort aus konnte ich einige direkt QSOs auf 2m führen. Die Repeater gingen vom Westende des Osiachersees alle nicht. Frequenzen am Funkgerät nachher noch kontrolliert die waren alle korrekt.

APRS
X

während der Abfahrt mit dem Sessellift Blick nach Westen


APRS

Abfahrt

 
Der APRS Pfad ist hier schön von den Empfangsstationen aufgezeichnet und weiter gemeldet worden.

Parkposition
X

APRS Pfad auf den Gerlitzen


Parkposition

APRS

 
Das Hotel eduCARE hat uns sehr überrascht. Das ist ein sehr schönes Hotel mit geräumigen Zimmern. Am Abend haben wir ein Galadinner gebucht - war äußerst nahrhaft und vor allem schmackhaft. Der Abend war wirklich ein Genuß.

Sonnenuntergang
X

Sonnenuntergang vom Hotelbalkon aus aufgenommen


Sonnenuntergang

Sonnenuntergang


Tisch
X

gedeckter Tisch im Hotel


Tisch

Tisch


Karte
X

Menuekarte vom Dinner


Karte

Karte


Karte
X

Stefan OE1UHU und Arnold OE1IAH


Karte

OE1UHU OE1IAH

 
Am ersten Jänner haben wir bereits um 7:00 zu Frühstücken vereinbart. Der Frühstücksraum war wenig verwunderlich leer. Um 8:00 gings noch einmal hinauf auf die Gerlitzen. Bei SOTA gibt es die Regel, daß Berge einmal im Kalenderjahr gewertet werden. Das muß man ausnützen.

APRS
X

Blick nach Süden um etwa 8:30 vom Gipfel wesentlich schöneres Wetter als am Vortag


APRS

Blick nach Süden

 
Da uns offensichtlich andere Funkdienste den 2m Empfang verunmöglicht haben, wurde nur die MP1 aufgestellt. 20m und 40m Selfspot und schon gings los. Auch Verbindungen nach Wien auf 40m haben funktioniert wenn auch schwierig.

APRS
X

gleiches Funkplatzerl wie am Vortag OE3TBU und OE1UHU


APRS

OE3TBU und OE1UHU


APRS
X

um etwa 9:30 bereits viel los auf der Piste


APRS

Blick nach Südwesten

 

SOTA Aktivierung Pyramidenkogel OE/KT-211


Kurzfristig am Vortag auch noch dazu definiert kleiner Umweg über den Pyramidenkogel sollte sich auch noch zeitlich ausgehen.

APRS
X

OE1IAH und OE1UHU am Weg vom Parkplatz zum Turm


APRS

Pyramidenkogel


APRS
X

MP1 vorm Wörtersee


APRS

MP1

 
Aktivierung nur auf Kurzwelle. Auf meine Rufe auf 2m mit der Handfunke hat niemand geantwortet. Da wir doch etwas Zeitmangel durch den 3. SOTA Berg hatten haben wir's dann auch gerne dabei belassen. 7 QSOs mehr als erforderlich ...


Danach weiter oder zurück zum Klippitztörl um dort auch noch einmal den Gipfel zu belästigen. Am zweiten Tag hatten wir prächtiges Wetter.

Sessellift
X

Sessellift hinauf zum Gipfelbereich


Sessellift

Sessellift

 
Gleich oben beim Ausstieg des Sessellifts gab's eine Werbe-Kamera, die mussten wir natürlich auch einmal drücken...

Sessellift
X

OE1IAH OE1UHU und OE3TBU am "Klippitztörl"


Sessellift

Bild der Werbekamera

 
Der Aufstieg zum Gipfel ist nicht besonders weit. Oben ist dann keine Präparierung bei den Liftbergstationen da bricht man dann im Schnee ein, das ist aber dann nicht mehr sehr weit zu gehen.

Sessellift
X

neben dem Speichersee geht's hinauf zum Gipfel"


Sessellift

Aufstieg zum Gipfel


OE3TBU
X

OE3TBU neben dem Gipfelkreuz


OE3TBU

OE3TBU

 
Auch auf diesem Gipfel nur Kurzwelle auf 2m kam keine Station zurück. Ich habe sowohl FM als auch SSB gerufen hat leider nicht geklappt. Die LogPer ist am nachfolgenden Bild horizontal montiert.

OE3TBU
X

OE1IAH und OE1UHU dazwischen LogPer und MP1


OE3TBU

OE1IAH OE1UHU


OE3TBU
X

war ein schöner 2-Tages Ausflug wir hatten viel Unfug nicht nur am Funk gemacht


OE3TBU

OE1UHU OE3TBU

 
Durchaus bemerkenswert war, daß wir auch an den 5 Aktivierungen mehrere S2S QSOs geschafft haben. Abseits der doch etwas mühsamen QSOs zu den Wiener OMs waren die Verbindungen nach EA, SA, SV, F, SP recht häufig. Dennoch auch einige sehr schwache niedrige Bewertungen. Das ist dem Funken am Tag geschuldet. Unsere Station hatte nur 10W. Einige der OMs haben uns geradezu "gejagt" und aktiv nach dem 2. und 3. Operator gefragt. Es hat zwar viel Zeit gekostet jeweils 3 QSOs abzuhandeln, es haben aber alle recht geduldig mitgemacht. SA4BLM hat uns alle 5 Berge gearbeitet, SV3IEG 4x, EA2DT 3x.


Auf allen Bergen habe ich 43 QSOs geführt, meine beiden Kollegen ebenso somit viel Zeitbedarf weil jede Gegenstation 3 QSOs führen musste. Das "Ziel" der (Spaß-)Aktion in etwa 36 Stunden 46 SOTA Punkte gemacht. Für mich aus der Österreich Ostregion, in der Mugel und Berge meist nur 1-4 Punkte abwerfen, was Besonderes.


 

© OE1IAH 2019ff site wide page calls since 2019-06-09: 1100568

published on: 2023 01 03