SOTA Aktivierung Sonnenberg OE/BL-012

Dieser Gupf macht das Burgenland an SOTA Bergen komplett. Da gibt's nur zwei die Rosalienkapelle war vergangene Woche dran und eben den Sonnenberg.

This describes a local activity I don't expect non German speaking readers, so I did no translation here...



Karte
X

Topo Sonnenberg

Karte

Topo Sonnenberg

 
Die Anfahrt erfolgte über die Burgenland Autobahn Abfahrt Richtung Hornstein. Durch den Ort durch, Sonnenbergstraße 27 ganz am Ende. Beim Schranken einparken, so daß man nicht stört. Wir sind etwa gegen 10:00 LT dort eingetroffen, deutlich mit reserven Ziel war 11:00LT mit der SOTA Aktivierung zu beginnen.

Karte
X

Google Projektion Sonnenberg

Karte
Google Link zum Selbstprobieren

Google Projektion Sonnenberg

 
Das Wetter war eher mies aber nicht besonders schlecht. Temperatur knapp unter 0 am Parkplatz bei -2°C oben vermutlich etwas weniger. Es war diesig und hat leicht geschneit also nicht gerade angenehm um auch Fotos zu machen.

Gleich am Anfang des Aufstiegs war ein interessantes Schild der Gemeinde das so traurig der Anlass ist durchaus etwas zum Schmunzeln anregt, ja so kann man ein Anliegen auch kommunizieren. Wir haben keinerlei Unrat im Wald sehen können, scheint also zu wirken

Schild
X

Hinweisschild der Gemeinde Hornstein

Schild

Hinweisschild am Beginn des Wegs


Schild
X

Wegweiser gibts mehrere man kann sich kaum verlaufen

Schild

Wegweiser

 
Der Aufstieg erfolgt über einen Forstweg. Es geht kontinuierlich hinauf ist keineswegs steil, dennoch man kommt ein klein wenig ins Schnaufen.

Aufstieg
X

Aufstieg

Aufstieg

Aufstieg

 
Man folgt dem linken Weg der in den Graben hinein und auf den Berg hinauf führt. Die kürzlich erledigten Forstarbeiten lassen die Gegend ein wenig traurig aussehen.

Aufstieg
X

Aufstieg

Aufstieg

Aufstieg

 
Später kommt man doch noch in einen Abschnitt mit Laubwald. Wir hatten etwa 2-5cm Schneehöhe aber viele Meter "Schneebreite" :-)

Aufstieg
X

Aufstieg

Aufstieg

Aufstieg

 
Oben neben der Warte haben wir unser Funkplatzerl errichtet. Es gibt mehrere Bänke die zum Ablegen der Ausrüstung recht hilfreich waren.

SOTA_Platz1
X

SOTA Platzerl und OE1WED

SOTA_Platz1

SOTA Platzerl

 
Um 10:44 LT haben wir die Warte erreicht und mit dem Funken begonnen. "Gerade noch" konnten wir OE1TKS arbeiten der am Herrmannskogel noch auf uns gewartet hat damit wir eine SOTA-SOTA Verbindung loggen können.

Insgesamt waren nach etwa 20 Minuten 14 FM Phonie QSOs im Log, das hat mir dann gereicht. Man sieht auf dem Bild das zugeschneite schwarze Etui der Antenne. Es war unangenehm kalt und WED wollte noch CW QSOs fahren.

Da habe ich das 2m Band für ihn frei gehalten. Ein Betrieb einige MHz daneben macht sonst die Eingangsstufen dicht, man stört sich so. Versehentlich haben meine APRS Aussendungen seinen CW Empfang deutlich ausgeblendet, dennoch lesbar - CW halt das ist robust.

SOTA_Platz2
X

OE1IAH Spielzeug und Futter

SOTA_Platz2

OE1IAH Platzerl

 
Mein Funkplatzerl zeigt eine minimalistische Ausrüstung. Da man das Zeugs rauftragen muß habe ich mich immer mehr beschränkt, Funkgerät ist ein Anytone 878. Antenne dazu eine HB9CV senkrecht ausgerichtet da ich weiß, daß viele Gegenstationen nur Aufsteckantennen (Gummiwurstel) haben, oder typische Rundstrahler wie Diamond X50 odglm. Die Erfahrung hat gezeigt senkrecht polarisiert bekommt man bessere Reports. Beim Aufstieg konnte ich mit einer Gummiwurstel Antenne locker zum Herrmanskogel kommen um OE1TKS zum auf uns Warten zu überreden. Dennoch eine gute Antenne ist immer hilfreich. So gelang ein QSO an die tschechische Grenze nach Norden, das wäre mit der simplen Antenne sicher nicht mehr gegangen. Fast alle Reports im Großraum Wien gaben mir 59, ich konnte alle mit 59++ aufnehmen, soweit man das am AT878 ablesen kann. Da hat die HB9CV sicher viel beigetragen. Es ist die zerlegbare Wander-Version.

CW in der üblichen stehenden Art nach WED-Manier. Ich hab' kein CW QSO geführt, bin da noch etwas zu ungeschickt und mir war ziemlich kalt. Die 25 Minuten extra die OE1WED damit gebunden war habe ich mit Bewegungsübungen verbracht um nicht ganz einzufrieren.
Auch für Gerhard war's eigentlich zu viel das Einpacken mit klammen Fingern ist nicht lustig. Was tut man nicht alles für die Kunst :-)

SOTA_Platz3
X

OE1WED im CW QSO

SOTA_Platz3

OE1WED

 
Die Warte haben wir nicht erklettert, die steht vermutlich beim nächsten Besuch auch noch da.

Warte
X

OE1WED im CW QSO

Warte

OE1WED

 
Stückerl weiter den Weg entlang ist der kommerzielle Funkmast, der Blick aus der Entfernung hat mir aus Wetter-Gründen gereicht.

Sendemast
X

OE1WED im CW QSO

Sendemast

OE1WED

 
Abstieg ist das verkehrte Raufgehen, dennoch andere Blickwinkel auf das zuvor Gesehene.

Abstieg1
X

Abstieg

Abstieg1

Abstieg


Abstieg2
X

Abstieg

Abstieg2

Abstieg

 
Die Wanderung auf den Sonnenberg von Hornstein aus ist eine leichte Wanderung. Durch die erhöhte Lage ist Funkbetrieb auch am Boden begünstigt. Im Winter ohne belaubter Bäume wird nicht viel Unterschied sein zu der Situation von der Warte aus. Im Sommer bringt das sicher eine großen Unterschied Laubbäume dämpfen die Funksignale deutlich.

Es gibt oben keine Verpflegungsstation, in Hornstein sind mir mehrere Gaststätten aufgefallen. Da hätte ich gerne einen Gemeindeobolus da gelassen im Austausch für eine Gulaschsuppe oder ähnlichem. Leider durch die noch immer nötigen Covid-19 Shutdown Beschränkungen war das nicht möglich. Ich hoff' das das nächste mal nachholen zu können. Die Wege waren schön gepflegt keinerlei Verschmutzungen oder ähnliches war zu sehen, wirklich vorbildlich gepflegt!


 

© OE1IAH 2019ff site wide page calls since 2019-06-09: 0294961

published on: