SOTA Aktivierung Irott-kö HA/ND-001

Eine klassische Winterwanderung ist der Irott-kö, auf deutsch Geschriebenstein. In Ungarn ist das Ding 8 Punkte wert und bringt 3 Winterpunkte Bonus :-). Wirklich winterlich war's diesmal nicht.

This describes a local activity I don't expect non German speaking readers, so I did no translation here...



Karte
X

TopoKarte Irott-kö / Geschriebenstein


Karte

TopoKarte Irott-kö

 
Die Anreise erfolgt über Südautobahn A2 weiter A5 und dann die Burgenland Schnellstraße nach Lockenhaus. Von dort weiter nach Süden bis man einen großen Parkplatz erreicht. Dort ist der Einstieg.

Karte
X

Google Visualisierung Irott-kö


Karte
Google Link zum Selbstprobieren

Google Visualisierung Irott-kö


APRS
X

APRS Pfad der Autoreise


APRS

APRS

 
Vom Parkplatz geht es eine Forststraße hinauf zum Aussichtsturm. Meine Begleiter diesmal OE1UHU und OE1KBC. Die Wanderung selbst dauert 50 Minuten, der Weg ist gut zu gehen, keine Herausforderung, die Steigung ist nur moderat.

Pfeil
X

Pfeil


Pfeil

Hinweis


Aufstieg
X

der Weg ist eher flach


Aufstieg

Aufstieg


Aufstieg
X

Hinweise am Wegrand


Aufstieg

Aufstieg


Gipfelkreuz
X

OE1KBC und OE1UHU beim Gipfelkreuz


Gipfelkreuz

OE1KBC - OE1UHU

 
Der Gipfel war nach etwa 50 Minuten erreicht. Keine Besonderheiten. Ich habe auf 2m und Kurzwelle aktiviert. OE1KBC hat mit dem KX2 und einer neuen Antenne Betrieb ausschließlich auf Kurzwelle gemacht. Die Wanderung zu den beiden Zielen war eine ideale Gelegenheit diese Kombination (KX2 und Antenne) im Echtbetrieb zu nutzen.
Die Antenne ist ein simpler Draht der auf einem Schiebemast in die Luft gebracht wird. Am Fußpunkt der Antenne ist die Speisung. Von der Spitze aus läuft der Draht schräg seitlich weg zur Abspannung. OE1KBC war sehr angetan von der simplen und vor allem portablen Antennenlösung. Der bekannt gute Tuner im KX2 hat den Betrieb sichergestellt. Kurt meinte nach den Aktivierungen er will noch einen UNUN zur Anpassung ergänzen und prüfen ob damit die Ergebnisse noch weiter verbessert werden können. Für SOTA wohl keine große zusätzliche Herausforderung so ein QRP UNUN ist nicht wirklich schwer.

Gipfel
X

Draht runterwerfen vom Turm und los gehts


Gipfel

Random-Wire

 
OE1UHU und OE1IAH haben am IC705 zunächst 2m Betrieb gemacht. 10 QSOs FM und CW, dann noch auf Kurzwelle etwas weiter gemacht mit der Randomwire und ein S2S QSO nach 9A geführt. Abstimmung zwischen uns 3en hat perfekt funktioniert, am gleichen Band darf immer nur eine Station in der Luft sein sonst stopft man den Anderen den Eingang zu.

Gipfel
X

Gipfelfoto vor dem Aussichtsturm


Gipfel

Gipfelfoto

 
Das Wetter war rund um 9°C 12 km/h etwa eine Stunde am Turm wird dann auch irgendwann kalt...

Wetter
X

gar nicht soooo kalt


Wetter

Wetter


Abstieg
X

wie der Aufstieg


Abstieg

Abstieg

 
Nach doch schon vielen Aktivierungen bin ich immer noch unschlüssig wie viel Material ich mitnehme. Bisher hab' ich immer mehr als nötig mitgetragen um Redundanz zu haben. Die MP1 am Irott-kö war unnötig. Ich war mir aber nicht sicher ob die anderen KW Antennen ausreichen. Antennenkabel hab' ich meist zu viele mit. Gelegentlich war ich froh verlängern zu können oder Adapter mit zu haben um eine "fremde" Antenne zu nutzen oder einem Aktivierer Kollegen aushelfen zu können. Akkus auch ein "schweres" Thema, trotz Prüfung am Vortag beim Einpacken, hatte schon Ausfälle durch Kabelbruch oder Entladung weil eine Kabellize die Nacht über den Akku ausgezuzelt hat. Bin dann froh, auch wenn's Gewicht zu schleppen ist, Reserven dabei zu haben. Meinen simplen, diesmal übervollen Rucksack zeigt das nachfolgende Bild.

Abstieg
X

auch ein Rücken kann enzücken - war KBC ein Foto wert :-)


Abstieg

Rucksack


Abstieg
X

zwei der Aktivierer, nach dem Abstieg, beim Beginn des Wegs


Abstieg

OE1UHU - OE1IAH

 
Der APRS Pfad wurde nur ganz gut aufgezeichnet.

APRS
X

Wanderung als APRS Pfad


APRS

APRS

 

SOTA Aktivierung Magas-bérc HA/ND-002

Nach dem Irott-kö sind wir zurück nach Norden gefahren um den Magas-bérc zu aktivieren.

Karte
X

TopoKarte Magas-bérc


Karte

TopoKarte Magas-bérc


Karte
X

Google Visualisierung Magas-bérc


Karte
Google Link zum Selbstprobieren

Google Visualisierung Magas-bérc

 
Der Aufstieg erfolgt vom Parkplatz nördlich von Helenenschacht aus. Man ist dort bereits einige wenige Meter auf ungarischer Seite. Der Grenzübertritt ist kaum zu erkennen, das ist auch gut so. Wanderer haben mir berichtet, daß dieser Abschnitt früher stark befestigt war und der Wald ein Minenfeld war.

Aufstieg
X

OE1UHU beim Einstieg


Aufstieg

Einstieg


Aufstieg
X

der Weg ist steiler als zuvor


Aufstieg

Aufstieg

 
Der Gipfel war nach etwa 25 Minuten erreicht. Wir haben von den Bänken vor der Warte aus aktiviert.

Aufstieg
X

Der Turm, wir sind unten geblieben


Aufstieg

Aussichtswarte

 
Die Aktivierung begann auf 2m Richtung Großraum Wien mit der 2m/70cm LogPer am IC705. Zusätzlich Kurzwelle an der MP1. 13 QSOs ein paar CW Verbindungen zu den Teilnehmern des aktuellen CW Kurses die im LV1 erste Erfahrungen gesammelt haben. Schön wenn die Community da am Band erste Erfahrungen sammeln. Die QSOs Waren nur Kurzkontakte aber so beginnt man die Angst vor der Taste abzulegen. OE3VBU war dabei und hat da sicher auch unterstützend die QSOs der Schüler im Clublokal gerettet. Der aktuelle CW Kurs läuft grad' knapp 3 Monate da kann man noch nicht erwarten daß QSOs ohne Unterstützung flüssig gehen. Ich nehme an es hat den Schülern und Schülerinnen Spaß gemacht am Band zu sein.

OE1KBC hat die schon zuvor beschriebene Kurzwellenantenne am KX2 aufgebaut. Diesmal berichtet er ging's noch besser. Auf ausschließlich 40m konnte er die Aktivierung durchführen.

 
Hier der APRS Pfad wurde gut aufgezeichnet.

APRS
X

Wanderung als APRS Pfad


APRS

APRS



 

© OE1IAH 2019ff site wide page calls since 2019-06-09: 1100684

published on: 2023 01 08